TTR 2000 Diefenbach – Herren I 9:3
Eine durchaus erwartbare Niederlage kassierte die erste Herren Mannschaft bei ihrem Gastauftritt in Diefenbach, gegen einen haushoch favorisierten Gastgeber. Das Spiel fand bereits am Dienstag vor einer Woche statt. Da aber das vordere Paarkreuz einen in weiten Teilen exzellente Auftritt zeigte, hätte die Niederlage auch geringer ausfallen können. Tobias Barth scheiterte einmal mehr in beiden Partien im Entscheidungssatz an Maximilian Steinle und Daniel Betz. Axel Wirth hingegen konnte beide Spieler in Schach halten, wobei sich die Nummer Eins der Gäste (M. Steinle) im dritten Satz bei einer 2:0 Satzführung für Axel Wirth verletzte und so das Spiel vorzeitig aufgeben musste. Gute Besserung von dieser Stelle. Den dritten Zähler steuerten Marco Renz und Alexander Hauf bei. Die beiden surfen damit weiter auf einer Erfolgswelle, die inzwischen dafür sorgt, zu einem der stärksten dritten Doppel der Klasse zu zählen.

TTC 73 Oberderdingen I – U18 I 4:6
Im Nachholspiel der Kreisliga A traf am vergangenen Freitag Abend die U18 I auf den Tabellennachbarn aus Oberderdingen. Das Hinspiel konnte knapp mit 6:3 gewonnen werden, im Rückspiel sollte es jedoch knapper werden. Konnten im unteren Paarkreuz im Hinspiel noch alle Punkte erspielt werden, zeigte sich der Gastgeber hier stark verbessert und in Tom Stäble eine Nummer 3 die unseren Jungs hier ihre Grenzen aufzeigte. Den Unterschied machte aber heute Steven Dick, in dem der derzeit nominell stärkste Spieler dieser Klasse Jonas Lutz, an diesem Abend seinen Meister fand. Durch diesen einen Punkt Übergewicht im vorderen Paarkreuz und durch die Nervenstärke von Julian Jansen, der im letzten Spiel im Entscheidungssatz das Oberwasser behielt, konnte der knappe Vorsprung ins Ziel gebracht werden.

Herren I – TTC '73 Oberderdingen III 9:4
Ausgerechnet im letzten Spiel der Saison stand das Lokalderby gegen Oberderdingen auf dem Programm. Einerseits hatte sich Oberderdingen, durch eine starke und so nicht erwartetet Leistung in der Vorrunde, bereits aus dem Abstiegskampf verabschiedet und konnte also frei aufspielen. Andererseits wurde die Erste, durch die Ergebnisse der anderen Mannschaften in den letzten Wochen, doch noch in den Abstiegskampf gezogen. Um den Abstieg aus eigener Kraft zu verhindern, benötigte das Team noch einen letzten Zähler und stand dementsprechend gehörig unter Druck. Dass der Gast die „weite Anreise“ nicht nur zum Übergeben der Punkte auf sich genommen hatte, zeigte er bereits in den Eingangsdoppel. Ein 0:2 Rückstand münzten Schreiber/Lange noch in einen 3:2 Erfolg gegen das Einser Doppel Axel Wirth/Tobias Wirth um. Dazu blieben Marco Schäfer/Janic Hopp chancenlos gegen das Materialduo Müller/Bechthold. Den 0:3 Rückstand verhinderten anschließend Marco Renz/Alexander Hauf mit ihrem 11. Doppelerfolg, der sie auf den dritten Platz der Doppelrangliste katapultierte. Die Weichen auf Sieg stellte man danach durch fünf Einzelerfolge der folgenden 6 Spiele. Einem auf dem Papier klaren 3-Satz-Erfolg (das sah am Tisch jedoch ganz anders aus) von Axel Wirth gegen Peter Schreiber, folgte ein ebenso hart umkämpfter Punktgewinn von Tobias Barth gegen Spitzenspieler Michael Müller. Einen exzellenten Tag erwischte Youngster Janic Hopp, der nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich (Stefan Lange in vier Sätzen gegen Marco Schäfer), die Führung wieder herstellte. Im hinteren Paarkreuz hatte zunächst  Marco Renz gegen Gunter Bechthold mehr Mühe als im lieb war. Mit -3 und -5 gingen die ersten beiden Sätze klar an den Gast. Trotzdem sprang noch ein 3:2 Erfolg heraus. Alexander Hauf zeigte anschließend einmal mehr, warum man mit einem gepflegten Konterspiel Erfolg haben kann und stellte durch seinen Viersatzerfolg auf 6:3 zu Halbzeit. Axel Wirth erhöhte durch seinen zweiten Einzelerfolg (welcher erneut kein Genuss für die Zuschauer darstellte) auf 7:3, ehe Peter Schreiber, durch sein unbequemes Spiel, Tobias Barth vor eine unlösbare Aufgabe stellte. Im Duell der Marcos (Schäfer gegen Bauer) war der Oberderdinger im Dienste des TVGs heute der Stärkere und sicherte durch das 8:4 den Verbleib in der Bezirksklasse. Das Spiel, welches danach von Janic Hopp und Stefan Lange abgeliefert wurde, toppte alles an diesem Abend gesehene. Nach einer 2:0 Satzführung sah der Gast schon wie der sichere Sieger aus, ehe die Zuschauer ein Abwehrschlacht von Janic verfolgen durften, bei der man das eine und andere Mal mit der Zunge schnalzen konnte. Très bien. Très bien.
Ein äußerst faires Spiel endete somit nach 3 Stunden Spielzeit mit 9:4, wobei das Ergebnis um den einen oder andern Punkt zu hoch ausfiel, letztlich aber doch verdient war. Man beendet die Saison nun auf einem respektablen sechsten Tabellenplatz, verfehlt damit allerdings das Saisonziel. Eigentlich wollte man „Best of the Rest“ hinter den großen Vier werden. Diesen Titel hat sich aber dieses Jahr der Konkurrent aus Oberderdingen gesichert. Gratulation hierzu!

TSV Ensingen II – Herren II 9:2
Am Sonntag Morgen traten die Herren II bei einem der Meisterschaftsanwärter in Ensingen an. Die Vorzeichen standen daher auch eher auf Schadensbegrenzung. Nach ca. 2 Stunden war die Partie dann auch recht schnell beendet. Außer einem tollen 3-Satz-Erfolg von Udo Vincon gegen Axel Fink, der an diesem Tag mit seiner Vorhand Marke „Weltklasse“ seinen Gegner an den Rand der Verzweiflung brachte und dem Eingangsdoppel von Olaf Siegrist und Udo Vincon war dann auch nicht mehr so viel zählbares zu erreichen.

Herren I mit klarem Heimsieg
Herren II Keine Chance in Lomersheim
Herren III mit nächstem Sieg
Jugend mit Licht und Schatten

Herren I – TSV Zaisersweiher 9:2
Am Samstagabend trat der Tabellenletzte aus Zaisersweiher in der Waldenserhalle an. Bei einer Niederlage wäre der Gast nach Punkten gleichgezogen, ein Sieg war deshalb Pflicht. Und wer an diesem Abend als Sieger die Halle verlassen würde, sah man von den ersten Ballwechseln an. Das neu formierte Zweier-Doppel Marco Schäfer/Janic Hopp beeindruckte gegen das Einser-Doppel der Gäste (Schäfer/Hug). Marco Renz und Alexander gewannen ebenfalls klar und bauten ihre Erfolgsserie auf 7:2 Siege aus. Lediglich das Einser Doppel Axel Wirth und Tobias hatten wiedermal alle Hände voll zu tun (meist mit sich selbst) und scheiterten dadurch fast an ihrer eigenen Unfähigkeit. Trotzdem konnte der Punkt gegen Haag/Schmid mit viel Glück im Entscheidungssatz in den eigenen Reihen gehalten werden. Durch zwei weitere Erfolge wurde im vorderen Paarkreuz anschließend die Weichen frühzeitig auf Sieg gestellt. Dabei hatte Axel Wirth gegen Haag erneut alle Hände voll zu tun, Tobias Barth feierte einen feinen Sieg gegen Schäfer. Zum 6:0 Zwischenstand punktete Janic Hopp mit einem dominanten Dreisatzerfolg gegen Hug, der keine Mittel gegen das Halbdistanzspiel seines Gegenübers fand. Den ersten Gästepunkt musste Marco Schäfer, in einem klasse Spiel seines Gegenspieler Glöckler, nach fünf hartumkämpften Sätzen zulassen. Anschließend gab der körperlich etwas angeschlagene Marco Renz nach langem Kampf sein Duell ab. Der immer stärker werdende Alexander Hauf (Bilanz von 5:0 in den letzten 3 Spielen) brachte das Team, mit einer seriösen Leistung gegen Schmid, wieder in die Erfolgsspur, ehe das vordere Paarkreuz durch zwei klare Erfolge in ihren zweiten Spielen den Deckel drauf machte.

TSV Phoenix Lomersheim – Herren II 9:2
Mit demselben Ergebnis wie die Erste verlor die Zweite bei Ihrem Gastspiel in Lomersheim. Konnte man in der Hinrunde noch einen knappen 9:7 Erfolg landen, lief in diesem Spiel nicht viel zusammen. Lediglich Thomas Gäckle und das Doppel Olaf Siegrist/Udo Vincon vermochten es einen Zähler zu erspielen. Allerdings waren die Vorzeichen bei diesem Spiel auch nicht die Besten, musste man doch das komplette mittlere Paarkreuz ersetzen.

Herren III – TSV Großglattbach III 6:4
Einen knappen Erfolg verbuchte die Dritte gegen den Gast aus Großglattbach. Michael Fauth konnte nach langer Verletzungspause endlich seinen ersten Einsatz in dieser Saison absolvieren. Trotzdem mussten zwei Stammspieler (Benedikt Bauer und Heiner Barth) ersetzt werden, da die Zweite zeitgleich mit großen Personalproblemen in Lomersheim antrat. Als Ersatz kamen einmal mehr Steven Dick und Mario Carbone zum Einsatz. Dass die beiden es besser können, als sie am Mittag zuvor in ihrem Gastspiel in Knittlingen (0:6) zeigten, sah man bereits in den Doppel. Ohne Probleme holten sie ihren Punkt zum zwischenzeitlichen 1:1. In den Einzeln wurden anschließend in den Paarkreuzen je dreimal die Punkte geteilt, somit stand es vor den letzten beiden Spielen 4:4. In diesen setzten sich Janik Fauth in fünf, bzw. Steven Dick in vier Sätzen durch. Das Spiel endete so, nach über 2 Stunden Spielzeit, trotz eines negativen Satzverhältnis (19:20) mit eine 6:4 Erfolg für den Gastgeber.

TTV Knittlingen – U18 I 6:0
Nicht viel zu holen gab es für die U18 I beim Tabellenführer in Knittlingen. Im gesamten Spiel sprangen lediglich vier Satzgewinne heraus.

SV Iptingen – U18 II 5:5
Ein tolles Unentschieden dagegen erspielten sich die zweite Jugend in ihrem Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer in Iptingen. Die Punkte erspielten ein starker Ekrem Töngelci mit zwei Einzelerfolgen, Joel Stark und Dario Lauria.

TSV Enzweihingen – Herren I 9:2
Nicht den Hauch einer Chance hatte die Erste bei ihrem Gastspiel in Enzweihingen. Lediglich Axel Wirth (gegen Stavridis A) und Alexander Hauf (gegen Großnick, B) erspielten zwei Punkte. Letztlich zeigte die erste hier ihren schwächsten Auftritt der bisherigen Saison.

TSV Nussdorf – Herren II 9:2
Ebenfalls chancenlos war die Zweite in Nussdorf, wo das Ergebnis allerdings viel zu deutlich ausgefallen ist. In jedem Spiel konnte der Gast mithalten, aber lediglich Thomas Gäckle (gegen den starken Kühnle) und Bortolo Inserra (gegen Schüle) erzielten Ehrenpunkte

Herren III – TTF Gündelbach IV 6:0
Erneut einen tollen Erfolg feierte die Dritte gegen einen zu jederzeit überforderten Gast aus Gündelbach, dem man lediglich 3 Satzerfolge gönnte.

U18 I – SV Illingen 0:6
Wie in der Vorrunde kamen die U18 I gegen Illingen völlig unter die Räder. Eigentlich wollte man den Gast ein wenig ärgern, was allerdings gründlich in die Hose ging. Am Ende standen gegen einen der Meisterschaftsanwärter lediglich drei Satzerfolge zu Buche

TTV Freudental – Herren II 9:0
Den Schattenteil lieferte die Zweite am Samstagabend gegen den Tabellenzweiten in Freudental ab. Obwohl man in Bestbesetzung antreten konnte, wurde man in weniger als 90 Minuten mit 9:0 Punkten, bei 27:3 Sätzen geradezu zerlegt. Was war denn da los?

Herren II - TSV-PHÖNIX Lomersheim 9:7
Knapp 14 Stunden später hieß es dann, Mund abputzen und weitermachen. In der Waldenserhalle erwartete man mit dem aktuellen Tabellendritten, dem TSV Phönix Lomersheim, den nächsten Hochkaräter der Kreisliga A. Es zeigte sich aber gleich zu Beginn, dass man sich nicht, so wie am Vorabend, abfertigen lassen wollte. Überragender Mannschaftsteil dieses Morgens war das vordere Paarkreuz mit der maximalen Punkteausbeute von 6 Zählern. Durch eine Glanzleistung, brachte  Thomas Gäckle und Janic Hopp im ersten Doppel das Heimteam mit 1:0 in Front. Während Bortolo Inserra und David Dick gegen das Einserdoppel der Gäste (Gotzsch/Goltzsch) auf verlorenem Posten standen, mussten Olaf Siegrist und Udo Vincon ihr Spiel, nach hartem Kampf, erst im Entscheidungssatz dem Gast überlassen. Der zweite Teil der Galavorstellung Gäckle/Hopp folgte durch zwei sichere Siege in den ersten Einzeln gegen Goltzsch und Goltzsch. In der Mitte mussten dagegen beide Punkte dem Gast überlassen werden, im unteren Paarkreuz steuerte Olaf Siegrist einen wichtigen Punkt zum 4:5 Halbzeitrückstand bei. Es folgte Teil 3 der Gäckle/Hopp Show. Erneut ließen sie ihren Gegnern Goltzsch und Goltzsch nicht den Hauch einer Chance und so ging die Zweite nach langer Zeit, wieder mit in Führung. Es folgten drei hauchdünne Partien von Bortolo Inserra, David Dick und Olaf Siegrist, die alle in den Entscheidungssatz mussten. Während Bortolo Inserra und Olaf Siegrist (mit seinem zweiten Tageserfolg!!) ihre Spiele erfolgreich gestalten konnten, verpasste es David Dick knapp, den Sack zuzumachen. Dies erledigten dann wieder Thomas Gäckle und Janic Hopp, im vierten Teil ihrer Festspiele. Im entscheidende Schlussdoppel holten sie einen 1:2 Satzrückstand auf und sicherten im Entscheidungssatz den Hausherren wichtige zwei Punkte im Kampf gegen das Abstiegsgespenst.

TSV Großglattbach IV – Herren III 2:6
Zeitgleich feierte die Dritte einen klaren Sieg in Großglattbach. In der Besetzung Heiner Barth, Benedikt Bauer, Gianmarco Lauria und Janic Fauth, ließ man nur wenig anbrennen. In der einseitigen Partie standen 6 Dreisatzerfolge zwei Fünfsatzniederlagen entgegen. Durch den Erfolg steht man nun in der Tabelle erfreulicherweise auf dem dritten Tabellenplatz. Das hat man vor der Saison so nicht erwartet. Klasse!

TTR 2000 Diefenbach – U18 II 2:6
Einen tollen Erfolg feierte die U18 II bei ihrem Sieg in Diefenbach. Garant hierfür war Joel Stark, der beide Einzel und das Doppel an der Seite von Ekrem Töngelci erfolgreich gestalten konnte. Die weiteren Zähler erspielten: Ekrem Töngelci, Lukas Kiehl und das Doppel Lukas Kiehl/ Irem Töngelci.

Unterkategorien